Aktuelle Ausgabe

ProSieben schickt Promis im Kajak auf die Skipiste

Spitzensport zur Primetime live aus St. Anton am Arlberg – das klingt für Kenner nicht ungewöhnlich. Doch hinter der neuen TV-Show „Die ProSieben Wintergames“, die der Privatsender am 14. und 15. Dezember 2018 live aus dem Tiroler Bergdorf überträgt, steckt ein spektakuläres Konzept.

Spitzensport zur Primetime live aus St. Anton am Arlberg – das klingt für Kenner nicht ungewöhnlich. Doch hinter der neuen TV-Show „Die ProSieben Wintergames“, die der Privatsender am 14. und 15. Dezember 2018 live aus dem Tiroler Bergdorf überträgt, steckt ein spektakuläres Konzept. Statt auf Ski oder Snowboard sausen Promis mit Kajaks und Schnee-Motorrädern über die Piste ins Zielstadion von St. Anton am Arlberg/Österreich. In den ungewöhnlichen Rennboliden messen sich unter anderen Schlagersänger Stefan Mross, Musiker und Extremsportler Joey Kelly sowie Stuntfrau Miriam Höller. Urlaubsgäste vor Ort und TV-Zuschauer dürfen sich auf eine spannende Premiere mit Kult-Charakter freuen. Sendetermine: 14. und 15. Dezember 2018, jeweils ab 20.15 Uhr auf ProSieben.

www.stantonamarlberg.com

Abb.: ProSieben

 

Zwei neue Disziplinen, die es in sich haben

Neben sportlich versierten Teilnehmern gehen im St. Antoner Karl Schranz Zielstadion auch TV-Sternchen wie Anna-Carina Woitschack, Jessica Paszka oder Paul Janke an den Start. Dabei haben es die beiden neuartigen Disziplinen in sich: Am Freitagabend, 14. Dezember 2018 erwartet die Promis im Einzel- sowie Doppelkajak ein sportlicher Parcours aus Steilkurven und Schanzen. Am 15. Dezember lautet das Motto dann „Schnee-Schwalbe“: Nach dem Massenstart auf PS-starken Schnee-Motorrädern geht’s unter Motorengeheul über eisige Rennstrecken und eine Slalom-Piste. „Die ProSieben Wintergames“ werden moderiert von Christian Düren, Viviane Geppert und Matze Knop, auf der Strecke kommentiert Elmar Paulke.

Aus Tirol ins Fernsehen – am 14. und 15. Dezember 2018 sausen Prominente bei „Die ProSieben Wintergames“ in Kajaks über die Piste ins Zielstadion von St. Anton am Arlberg

Abb.: ProSieben/Benedikt Müller

 

 

 

Share